Filterblasen und Echoräume

Seit die Macht und Wirkung der Social Media unseren Alltag, unsere Kommunikationsformen grundlegend verändern, uns auch, wie viele meinen, bedrohen, jedenfalls die Welt, in der wir leben, radikal umgestalten, erscheinen spätestens seit der Trump-Wahl die millionenfach verbreiteten Lügen über die Welt, die Fake News, das größte Bedrohungspotential zu haben. Sie können Gesellschaften spalten, in mörderische Konflikte stürzen und Menschen auf die Gipfel der Macht spülen, deren Hirne so erkrankt sind, daß ihre Weltwahrnehmung von dort oben in äußerst gefährlicher Weise verzerrt wird. Trumps Anhänger leben in einem Echoraum, von dessen Wänden das Mantra „America first“ so laut und ohne Unterbrechung zurückgeworfen wird, daß eine radikale intellektuelle Ertaubung unvermeidlich ist, sogar bei denen, die zu Obamas Zeiten noch einen Rest gesunden Menschenverstands besaßen.

Nun schafft das Internet und seine Medien diese Räume und Blasen nicht, sondern verstärkt sie, wie einst der Buchdruck die Wirkung von Meinungen und Botschaften wirkungsvoll forcierte. Er wirkte wie ein Blasebalg bei der Ausbreitung der reformatorischen Idee, auch indem er Fakes über die Länder pustete. Die Grabenkämpfe innerhalb der Reformatoren etwa zwischen Luther und Zwingli wurden mit diffamierenden Flugschriften und Hetz-Broschüren ausgefochten. Auch der Haß Luthers auf den Papst und später auf Juden und Bauern konnte sich ausbreiten wie ein Waldbrand auf trockener Heide. Einige der Luther’schen Wut-Methapern können heute noch jeden Troll im Netz inspirieren. So meinte der große Sprachschöpfer, die Juden würden nach der biblischen Wahrheit suchen, „die sich bei der Sau unter dem Schwanz befindet“, will sagen: ihre Schriftauslegung gleicht dem Blick  in den Anus eines Schweins. Dem ist das martialisch-primitive Wutgeschrei der Trolle nicht gewachsen. Kann ja noch kommen.

Die Juden wurden im 16. wie im 20. Jahrhundert mit grauenhaften und schwachsinnigen Fakes (Opferung von Kindern, Weise von Zion) verfolgt und schließlich fast vernichtet. Andere Falschnachrichten, bewußt oder unbewußt in die Welt gesetzt, können heute mit Hilfe psychoanalytischer Methoden auf seelische Abwehr- oder Verleugnungsvorgänge zurückgeführt werden. So entstand wahrscheinlich die Nachricht, der hingerichtete Jesus sei vom Tode auferstanden, aus die Unfähigkeit der Jünger, den Schock dieses Todes zu ertragen bzw. zu integrieren und sich damit abzufinden, ihre Sache sei verloren für immer. Es war bezeichnenderweise Maria Magdalena, die dem Rabbi näher stand (wie nah, wissen wir nicht) als alle männlichen Jünger, die die aus Verleugnung des Unerträglichen entstandene Fake-Nachricht in die Welt setzte, mit ungeheuren Folgen für diese Welt. Deshalb erklärte Papst Franziskus Maria aus Magdala zur „Apostola Apostolorum“. Und Jesus selbst, der, wie Peter Sloterdijk jüngst spekulierte, unter dem Makel seiner Vaterlosigkeit und der unehelichen Geburt litt, setzte die Nachricht in die Welt, sein Vater sei der alte Jahve. Dieses Narrativ haben dann Paulus und die Evangelisten zu einem grandiosen Mythos gestaltet, der sich mit dem des Moses durchaus messen kann und der später auch Mohammed beeindruckte. Der aber verstand wenig und dampfte die Jesus-Prophetie auf den Satz ein: „O ihr Kinder Israel, dient Allah meinem Herrn und eurem Herrn“ (Sure 5, 117) und nicht „Nehmet mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah an“ . So ward aus dem Munde des letzten Propheten der vorletzte zum makellosen Muslim. Auch ein eindrucksvoller Fake.

Vielleicht sind Fakes, welthistorisch gesehen, die eigentlichen Triebfedern der Spezies in ihren Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen. Wir wissen nicht, wie die Nachwelt über Donald Trumps alternative Wahrheit urteilen wird, die Chinesen hätten den Klimawandel erfunden, um Amerika zu schaden. Vielleicht werden die Überlebenden den Untergang der Welt aus Dummheit auch mit einer Verleugnung und radikalen Umdeutung des Geschehenen, wieder mit einem Fake also, begegnen müssen. Etwa so: Trump habe es gar nicht gegeben, vielmehr hätte ihn Kim Jong Un zur Schande Amerikas als Falschmeldung in die Welt gesetzt und die  dummen Amerikaner hätten ihn für Wirklichkeit gehalten und dann eben die Bombe geworfen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s