Plastik-Sprech

oder: woran erkennt man Populisten?

Wir sind von „Populisten“ umgeben, und zwar, glauben wir den Medien, weltweit von „Rechts“-Populisten. Woran erkennen wir sie? Daran, daß sie „rechte“ Thesen wie die vom zu liebenden Vaterland oder von der Frau als zur Mutterschaft berufenes Wesen verkünden (wie die CSU oder die Katholische Kirche). Weiterhin schmähen sie den Islam sowie die rot-grüne Versiffung (letztere in Einklang mit der bürgerlich-liberalen Rechten).  Den Islam schmähen sie in ihrer Eigenschaft als Islamophobiker, also als geistig Gestörte, bezweifeln sie doch, daß man die Muslime gar nicht unter „Generalverdacht“ stellen kann, was zu tun man ihnen vorwirft. Sie behaupten aber vom Islam, dieser sei keine „Religion“ wie das Christentum, sondern eine Melange aus Religion und Politik seit Mohammed gewesen, also auch eine „politische Ideologie“. Viele Islam-Experten und Historiker bestätigen das. Andere wollen davon nichts wissen, nicht weil es nicht stimmt, sondern weil die falschen Leute es behaupten. Falsch ist, was mein Feind sagt, was immer das sei.

Unter dieser Voraussetzung kann man den Wahlkämpfen dieses Jahres nur mit Grausen entgegensehen. Nehmen wir die Linken, die ihre Sahra beschimpfen, weil sie Sachen über die Flüchtlinge sagt, die so ähnlich der Gott-sei-bei uns der Politik, die AfD in Gestalt der dämonischen Frauke, auch sagt. Deshalb darf man es nicht sagen. Jetzt aber wird es kompliziert, denn die das politisch Unkorrekte absichernde Redewendung „Man-wird- doch-wohl-noch-sagen-dürfen“ wird denen, die glauben, etwas Ungehöriges sagen zu müssen, als Beweis ihres rechten Populismus sofort um die Ohren gehauen. Sie wehren sich, indem sie es erst recht sagen und dabei die Zunge heraussrecken. Bald darf man z.B. auch nicht mehr „Flüchtlinge“ sagen, sondern es muß korrekt „Geflüchtete“ heißen, weil „Linge“ irgendwie herabsetzend ist. Genaueres weiß man nicht, aber dem aufmerksamen Medien-Konsumenten wird die neue Sprach-Vorschrift nicht entgangen sein. Eine neue Plastikmarke wird von wem auch immer geprägt und dies wird gerechtfertigt mit der Macht der Sprache („How to do things with words“), mit der man nämlich Gewalt und Herrschaft ausüben könne und wolle. Da hat jemand die pragmatische Linguistik nicht kritisch zuende gedacht.

Das Dumme, in gewisser Weise Verheerende solcher „korrekten“ Abwehrstrategien gegen den Populismus ist, daß sie vertrackterweise die sog. „Rechtspopulisten“ stärken, indem sie ihnen die über den PC-Terror und die Plastik-Sprache Erbosten in die Arme treiben. Andererseits jubelten auch die Muslime vom IS-Kalifat, als Trump seinen „Muslim-Ban“ verkündete, wissend, daß dies den Haß auf den „Satan USA“ gewaltig anfeuern würde. Trump und sein Bannon-Schatten ahnten entweder davon nichts, oder aber sie nahmen zunehmende Konflikte oder gar mehr Terror in Kauf, um für den „Endkampf“ gegen den IS noch mehr Argumente zu haben.

Mit offenen freiheitlichen Diskursen à la Habermas hat das alles nichts zu tun. Kann es auch nicht. Wer, nach dem berühmten Diktum eines der berüchtigsten Populisten, irgendwann in seinem Leben beschließt, „Politiker zu werden“, betritt das große Reich des Populismus und des Trans-Faktischen, egal aus welcher Himmelrichtung. Wie die amerikanischen Wähler gerade eindrucksvoll vorgeführt haben, liebt „das Volk“ die Lüge wie Kinder die süße Limonade, obwohl sie schadet. Sie muß nur süß sein. Das immerhin spürten Trump und sein Einflüsterer, und folgerichtig gaben sie dem Volksaffen Zucker. Daß der vergiftet ist, werden die vom rostigen Gürtel bald bemerken, und dann haben wir Gelegenheit, das „Schweigen der Belämmerten“ (FAZ) schadenfroh oder mitleidig, je nachdem, zu beobachten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s